Natur » Naturlandschaften » Naturpark Nuthe-Nieplitz

Naturpark Nuthe-Nieplitz

Größe:  623,23 km2

  • Niederungslandschaft mit vielfältiger Vogelwelt
  • Zahlreiche Vogelbeobachtungstürme und Stege
  • Perle des Naturparks: See und Dorf Blankensee
  • Vermarktungsinitative „Offene Höfe der Nuthe-Nieplitz-Region“
  • FlämingWalk – Wanderwegenetz für Nordic-Walking
  • Binnendüne im Naturschutzgebiet Forst Zinna-Jüterbog-Keilberg mit Wanderwegenetz
  • Ausblick vom Löwendorfer Turm
  • Historische Altstädte Beelitz und Treuenbrietzen

Nur 40 Auto-Minuten von Berlins "Ku-damm" und 20 Minuten von der Landeshauptstadt Potsdam entfernt, eröffnet sich eine Landschaft wie aus einer anderen Welt - der Naturpark Nuthe-Nieplitz. Als eine Oase, in der ländlichen Gelassenheit, Ruhe und Weite intensiv erlebbar werden, präsentiert sich der Naturpark dem Ruhe-Suchenden. Kernstück des Naturparks ist das Naturschutzgebiet Nuthe-Nieplitz-Niederung.  Überflutete Wiesen und naturnahe Bruchwälder erinnern an ursrüngliche Wildnis. Hier brütet der Kranich, das Wappentier des Naturparks. Im Norden reihen sich wie an einer Kette die Seen aneinander. Riebener See, Blankensee und der Grössinsee sind mit ihren breiten Schilfgürteln Heimat einer vielfältigen Vogelwelt. Der größte See ist der Blankensee, ein Vogelparadies mit breitem Schilfgürtel. Verweilen kann der Vogelliebhaber auch an den Flachwasserseen in Stangenhagen. Wer schon einmal die Vogelvielfalt vom Aussichtsturm beobachtet hat, kommt gerne hierher zurück. 
Zwei ehemaligen Truppenübungsplätzen prägen neben den Seen und Wiesen das Bild und touristische Angebot des Naturparks. 
Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Glau erfüllen heute Wildtiere ihren "Arbeitsauftrag" und pflegen durch ihren Verbiss die vorhandene Offenlandschaft. Ein anderer Schutzgedanke wird mit dem Naturschutzgebiet Fost Zinna-Keilberg verfolgt. Die Entwickulng von Kernzonen zu Wildniszonen soll hier vorangetrieben werden. Wenn der Besucher auf Wanderwegen und bei geführten Exkursionen in duftende Kiefernwälder eintaucht, sibirisch anmutende und nicht enden wollende Birkenwälder und blühende Heidelandschaft durchstreift, erlebt er, wie sich Lebensräume dynamisch verändern und entwicklen.

Kontakt

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal
Glauer Tal 1
14959 Trebbin OT Blankensee

Tel: 033 731/ 700 460
Fax: 033 731/ 700 461
Email: mail @ besucherzentrum-glau.de

www.naturpark-nuthe-nieplitz.de
Öffnungszeiten: tägl. 10 - 17 Uhr

Fotoimpressionen Naturpark Nuthe-Nieplitz